SPIELBERICHT U17
SF KÖNIGSHARDT (7:1)

1. Spieltag Qualifikation Niederrheinliga 2017/18
„Gekommen um zu bleiben Vol.1“ – 7:1 PAMM!

Sonntag, 11.06.2017

Ohne auch nur den Hauch eines Zweifels aufkommen zu lassen welche Mission sie verfolgen, bezwangen die KÄMPFERHERZEN in ihrem ersten Qualispiel für die Niederrheinliga 2017/18 mit einer eindrucksvollen spielerischen Leistung den Gastgeber aus Oberhausen. Trotz stark dezimiertem Kader (lediglich zwei Einwechselspielerinnen standen dem Trainerteam zur Verfügung) und trotz Schrecksekunden beim Aufwärmen bei dem Torhüterin Celine Weyers eine kurze Kreislaufschwäche erlitt, zeigten die Mädels unbedingte Entschlossenheit und taktische Disziplin. Und sie wurden dabei von zahlreichen Fachleuten unterstützt die eigens für dieses Spiel angereist waren. Allen voran; ihre Patin und Nationalspielerin Luisa Wensing, die sich von der Entwicklung der U17 nachhaltig beeindruckt zeigte; „Unglaublich was sich hier getan hat – unglaublich!“. Doch auch Wettbewerber aus der abgelaufenen Niederrheinliga Saison waren an die Bezirkssportanlage von Königshardt gereist um die KÄMPFERHERZEN anzufeuern. Eine Fraktion des TSV Urdenbach um Trainer Michael Boll verfolgte das Spielgeschehen von der Seitenlinie und sprach den Mädchen vor der Begegnung Mut zu. Und dann kam noch eine Wagenladung der „KÄMPFERHERZEN Seniors“ an; das Landesliga Damenteam (VFR Warbeyen) aus dem TFZ war zum Anfeuern gekommen und forderte gleich zu Beginn den Einsatz von Eleni und Leona, den jüngsten KÄMPFERHERZEN. Dennoch durften nur elf Spielerinnen aufgeboten werden und so begann das Trainerteam mit Erfahrung vor Talent. Ein offensiv ausgerichtetes ((1)-3-4-1-2) taktisches Konzept lag dem Spiel zu Grunde. Die Dreierkette mit Selina, Zara und Chloé sollte dabei für den ruhigen Spielaufbau und sichere Verteidigung sorgen. Davor agierten mit Michelle Funken und Alicia Ruppin zwei extrem ballsichere Spielerinnen als „Doppelsechs“. Auf den Außenbahnen sorgen (links) Nadine „Häänchen“ Haan und (rechts) Susanna „Susi“ Lapp für
Druck und auf der „10“ kam Anna Schneider zum Einsatz, ihr Auftrag: Die Doppelspitze aus ihrer Zwillingsschwester Sophie „Fini“ Schneider und Julia Hülsken mit Bällen zu versorgen. Leona „Ronaldo“ Baran und Eleni Cronenberg hofften auf der Bank dass das Spiel sich schnell sicher gestalten würde, damit sie Einsatzzeit bekämen. Was das Trainerteam und das geneigte Fachpublikum dann zu sehen bekam war Fußball vom Feinsten. Ausgestattet mit der Erfahrung einer ersten Niederrheinliga Saison und gesegnet mit unglaublichen Talenten legten die KÄMPFERHERZEN los und zeigten ihr in vielen Trainingseinheiten angeeignetes Kombinationslaune- und Positionsspiel. Diszipliniert und dennoch kreativ, in glänzender Spiellaune und mit enormen Tempo zum Ball eroberten sie wieder und wieder das Spielgerät um es anschließend sicher durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Lediglich im Abschluss, und das auch nur in den ersten 15-20 Minuten war noch nicht die Coolness da, die Treffer ermöglicht. Und so dauerte es dann auch bis zu 26. Minute bis Fini den Knoten zum Platzen brachte. Und bezeichnender Weise war es eine Koproduktion der beiden Stürmerinnen Julia und Fini die diesen ersten Treffer brachte. Dann war es als hätten sie „Blut geleckt“. Chance um Chance wurde sich erspielt und dabei taten sich insbesondere die Dreierkette und die beiden Sechser mit klugen Spielverlagerungen und überraschendem Einspiel in die Spitzen hervor. Es war ein Genuss zuzusehen. Highlight des Spiels waren sicher die beiden Treffer von Nachwuchstalent Leona Baran die sich mit unglaublicher Spielfreude in das Team einbrachte und die enorme Durchsetzungskraft von Julia Hülsken die ebenfalls ein Doppelpack schnürte. Aber es wäre einfach falsch nur die beiden in den Vordergrund zu stellen, denn es waren alle vierzehn Kaderspielerinnen die wie aus einem Guss agierten und mit unermüdlichem Einsatz auf verschiedenen Positionen für die beiden Spitzen arbeiteten. Alle brachten Leistung auf hohem Niveau und trotzen den heissen Temperaturen. Die angereisten Zuschauer wurden mit allerbestem Sport unterhalten! Nun also geht es zum zweiten und damit bereits vorentscheidenden Spiel am kommen Sonntag auf heimischer Platzanlage – und die Konkurrenz schläft nicht; die Sportfreunde aus Rhede konnten unseren nächsten Gegner in ihrem Auftaktmatch gleich mit 7:0 (!!) vom Platz fegen. Damit steht nächstes Wochenende der indirekte Vergleich an, bevor es dann zum dramaturgischen Höhepunkt; dem direkten Vergleich am letzten Spieltag kommt. SPANNUNG PUR!

Foto:
Florian Hülsken
2017-07-26T15:48:07+00:00 Juli 13th, 2017|Spielbericht|